Schlagwort-Archiv: netzwerke

#epicfail – Wie man in Xing keine Kontakte knüpft.

Xing ist eine der nützlichsten Netzwerkseiten für das Pflegen von Geschäftskontakten. Es eignet sich neben der Verwaltung bestehender Kontakte natürlich auch für die Kontaktneuaquise und die Ansprache von potenziellen Geschäftspartern.
Wie man (mich) nicht ansprechen sollte, zeigt folgender Screenshot einer Kontaktanfrage, die ich gerade erhalten habe.

Xing Kontaktanfrage

Xing Kontaktanfrage - so nicht.

Was will mit der Herr sagen? Hm…

Falsche Namen im StudiVZ – Wer kann mir das erklären?

StudiVZ Namenswirrwar

Neulich dachte ich mir, ich könnte aus meiner Mitgliedschaft im StudiVZ einen Nutzen schlagen und dort das Geburtstagsdatum eines Freundes finden. Doch dank unzähliger Freunde, die ihre Namen in abstruse Zeichengebilde und Sodnerzeichenkombinationen verwandelt haben, manche noch bestückt mit Kontaktfotos, die rein gar nichts mit der Person zu tun haben, ist die Suchfunktion des StudiVZ für mein Anliegen absolut wertlos geworden. Da ich weder Zeit noch Lust habe, jeden einzelnen Kontakt durchzusehen, werde ich mir die Info anders beschaffen müssen. Ich kann bis heute nicht nachvollziehen, warum man sich mit falschem Namen im StudiVZ anmeldet. Wozu soll das nützlich sein? Für den Datenschutz wohl kaum, es besteht die Möglichkeit, das Werbeverhalten im StudiVZ einzustellen. Nach heftigen Datenschutzdebatten hat StudiVZ seine eigentlichen Pläne revidiert und hat zurückgerudert. Außerdem kann man die eigene Seite nur für Freunde sichtbar machen. Wem das alles nicht passt, der kann doch austreten. Oder? Würden alle sich umbenennen, so wird aus dem sozialen Netzwerk ein Kuriositätenkabinett,  in dem sich die Tigerente, Michael Knight und Bruce die Klinke in die Hand geben. Und “Frag deine Freunde” fällt dann wohl auch aus.

Nur um das klarzustellen: Ich rede hier nicht von Spitznamen, nein sondern Bezeichnungen wie t……, *+*+#*,  falschen Vor- und Nachnamen, Zahlen und verkehrt herum geschriebene Namen. Jeder soll für sich selbst entscheiden, was er preisgeben will und was nicht. Das kann jeder bewusst tun. Doch ist es nicht irgendwie merkwürdig, von “denen” einen sensiblen Umgang mit den eigenen Daten zu fordern, selbst aber schon beim Namen bewusste Falschangaben zu machen?

Falls diesen Beitrag jemand liest, der seinen Namen geändert hat, würde ich gerne mal wissen, was er/sie sich davon erhofft. Vielleicht kann ich es dann besser verstehen. Immer rein in die Kommentare! :)

PS: Und nicht vergessen, auch die Namen im Facebook, auf Xing, LinkedIn usw. zu ändern. Nicht dass man gefunden werden kann. Dann kommt womöglich noch einer von diesen schlimmen … äh… Freunden an! ;-)

Und es geht doch! Werbung im StudiVZ ausschalten.

StudiVZ Datenschutz

Die neuen Datenschutzerklärungen des StudiVZ haben in den letzten Wochen für eine Menge Wirbel gesorgt. Nach einer ersten Ankündigung der Änderungen war vom Ausverkauf der Nutzer die Rede, ein Protestwelle rollte durch die Medien. Daraufhin ruderte StudiVZ zurück und entschärfte die neuen AGBs. Ich persönlich habe an den nun vorliegenden ABGs nichts zu beanstanden, was ich nicht auch in anderen Netzwerken gleicher Art beanstanden würde.

Die vollle Kotrolle darüber, inwiefern die eigenen Daten für Werbung verwendet werden, ist im StudiVZ leider etwas  schwer zu finden. Für alle, die sich die Sucherei sparen wollen, hier die Anleitung für:

  • Nachrichten über das studiVZ-Netzwerk (z.B. Hinweise, Berichte und/oder Neuigkeiten)
  • Elektronische Werbemitteilungen
  • Personalisierte Werbung

Dazu geht man wie folgt vor:

  1. Einloggen
  2. Auf http://www.studivz.net/optout.php gehen und die Haken setzen/nicht setzen

Wer wissen möchte, wo genau sich die Einstellung im Menu versteckt:

Nicht dass alle aus dem  StudiVZ austreten, weil sie Angst um ihre Privatsphäre haben. Dann heißt es nämlich wieder Maik hat keine Freunde. :-)

Der Dank für den Tipp geht an eine Studentin in Dresden. ;-)